Aktuelles

Vermischung der Prüfungsgegenstände ist zu vermeiden!

22.08.2017

OLG Düsseldorf, Beschluss vom 14.12.2016 - Verg 15/16

1. Kriterien, die sachlich einer anderen Wertungsstufe zuzuordnen sind, sollen auf der Ebene der Wirtschaftlichkeitswertung nicht abermals für die Zuschlagsentscheidung herangezogen werden. Dies ist keineswegs beschränkt auf eine Wertung von Eignungs- und Zuschlagskriterien.

2. Einer Rüge muss eine konkrete vergaberechtliche Beanstandung zu entnehmen sein. Dazu hat der Antragsteller mitzuteilen, welchen Sachverhalt er für vergaberechtswidrig hält.

3. An den Inhalt einer Rüge sind keine übersteigerten Anforderungen zu richten. Der Begriff der Rüge muss nicht ausdrücklich gebraucht werden.

4. Auch bestehen für die Rüge keine expliziten Formvorschriften.

© 2019 - Rechtsanwaltskanzlei Rohloff
Schönower Straße 72 d, 16341 Panketal, Brandenburg - Barnim | Impressum + 49 30 670 626 80
+ 49 30 670 626 81

Made by
avangardo

Diese Website verwendet Cookies und andere Technologien. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen und Cookies zu.